Angststörungen/ Angstzustände/ Phobien

Angstzustände erkennen und verstehen

Angst ist zunächst einmal ein Grundgefühl, das sich zu enormer Besorgnis und Panik steigern kann. Angst kann situativ sein aber eben auch permanent latent vorhanden, sodass ein freies und vertrauensbasierendes Leben regelrecht eingeschränkt wird.

 

Mögliche Formen der Ängste

  • Angst vor Menschenmengen
  • Angst vor dem Tod
  • Angst vor dem Leben
  • Angst vor Viren/ Bazillen/ Bakterien
  • Anpassungsprobleme
  • Bindungsangst/ Beziehungsangst
  • Flugangst
  • Klaustrophobie
  • Phobien
  • Prüfungsangst
  • Soziale Phobie
  • Verlustangst
  • u.m.

Um überhaupt gegen Ängste und Angstzustände vorgehen zu können, muss man erkennen, warum bestimmte Ängste überhaupt wiederkehren, wodurch sie ausgelöst werden oder wurden und wieso diese immer noch anhalten.

 

Körperliche Symptome bei Ängsten sind

  • Atemnot
  • Beklemmungsgefühl
  • Brustschmerzen
  • Gefühl neben sich zu stehen (Depersonalisation)
  • Herzrasen und Herzklopfen
  • Kribbeln
  • Mundtrockenheit
  • Schweißausbrüche
  • Taubheitsgefühle
  • Übelkeit
  • Unwirklichkeitsgefühle

Ängste können in den unterschiedlichsten Situationen auftreten, an öffentlichen Plätzen unter vielen Menschen, allein in den eigenen vier Wänden, beim Busfahren, Fliegen, Anstehen in Warteschlangen u.v.m.

Sie können sich ebenso zu Todesängsten, Panikattacken und Phobien steigern.

 

In meiner Praxis besprechen wir zunächst Ihr genaues "Angstbild" anschließend schlage ich Ihnen dann individualisiert eine oder eine Kombination an Methoden vor, wie ganzheitlich die Problematik aufgelöst werden könnte.