Seelenanteilrückholung

 

Die Inkas und aus den Anden stammende Kulturen gaben ihr altes Wissen innerhalb ihrer Familienverbände und von Schamane zu Schamane weiter. Sie glaubten daran, dass die Seele aus verschiedensten Aspekten und Ebenen besteht und dass sich gewisse Anteile bei traumatischen Erlebnissen von ihr abspalten.

 

Durch die Rückholung dieser Anteile, die sie in zeremoniellen Sitzungen innerhalb ihres Dorfes zelebrierten und an der alle teilnahmen, wurden jene Anteile wieder integriert und Räume der Heilung geschaffen.

 

Diese Seelenrückholungen waren gemeinschaftliches Tun und wurden gefeiert. Sie dienten dem Zweck, den Menschen wieder vollständig zu machen und alle seine Seelenanteile in Harmonie zurückzubringen, damit der Mensch glücklich und vor allem gesund leben konnte.

 

Schon lange hat auch unser Kulturkreis davon Kenntnis, dass  Seelenrückholung ein sinnvoller Weg zu ganzheitlicher Heilung sein kann.

 

Seelenverluste entstehen aus verschiedenen Gründen.

Es können Ereignisse wie Verlust, Trauer, Unfälle, Gewalt usw. in Kindheit, Jugend und Erwachsenenalter eintreten, die es notwendig machen, dass gewisse Anteile zum Schutz abgespalten werden und sich auf einer anderen Ebene losgelöst vom Menschen aufhalten.

 

Oft kehren jene Anteile im Laufe eines Lebens von alleine zurück, doch nicht immer kann man davon ausgehen.

Wenn jene Anteile also nicht von alleine zurückkehren, ist es meine Aufgabe, diese mit Ihnen zu suchen, zurückzubringen und in Sie zu integrieren.

 

Ein Seelenanteilverlust kann ausgelöst werden durch starken Stress, ständige Überforderungen, psychische Misshandlungen, Misshandlungen körperlicher Natur, Liebesentzug, schwerwiegende Familiendifferenzen, durch den Tod eines geliebten Menschen, Unfälle und vieles mehr.

 

Meist äußern sich Seelenanteilverluste, (jedoch bedeutet es nicht automatisch, wenn jene Symptome auch bei Ihnen zutreffen, dass es sich dabei um Seelenanteilverluste handelt) durch folgende Symptome: 

  • Gefühl von Unvollständigkeit
  • Kraft- Antriebslosigkeit
  • Mutlosigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Verlust von Vitalität
  • Verschütten von Erinnerungen aus mehreren Jahren
  • Veränderung des Charakters ohne sichtbaren Grund
  • Suchtprobleme
  • Depressionen/ Burnout
  • Konzentrationsschwäche 

 Bei mir verläuft eine Seelenrückholung wie folgt ab: 

  • Vorgespräch/ Anamnese mit dem Klienten (telefonisch oder in Praxis)
  • Vorbereitung des Klienten/ggf. Releasing (falls vonnöten, das kann im Vorwege auch oftmals vom Klienten alleine getan werden ohne meine Mithilfe)
  • Am Tag der Seelenrückholung: Aufbau des Altars/Gespräch/ dann Seelenanteile suchen und auflesen (das kann auch abweichen, manchmal lässt sich eine Seelenrückholung dann auch in einer Sitzung machen, ob mit oder ohne Altar, auch hier weichen die Möglichkeiten schon einmal ab)
  • Seelenanteile zurückbringen und in den Klienten integrieren
  • Nachbesprechung
  • schriftliche Dokumentation und Audioaufnahme für den Klienten zur Nacharbeit
  • 1 -3 Wochen danach telefonische Nachbesprechung und Nachbearbeitung 

Eine Seelenteilrückholung und Integration ist ein Prozess der Zeit in Anspruch nimmt. Meist reicht eine Sitzung um eine komplette Seelenteilrückholung und Integration zu zelebrieren gekoppelt an eine Ahnenarbeit. Das lässt sich in einer ein- bis zweistündigen Sitzung oftmals sogar leicht tun.

 

Da die Menschen jedoch unterschiedlich sind erfordert diese Form der Aufarbeitung, Anteilsuche und Integration eine enge Zusammenarbeit zwischen Ihnen und mir, und somit eine profunde Vertrauensbasis. 

Nach der Seelenteilrückholung ist es wichtig, dass Sie sich Zeit für sich selbst nehmen, mit den Anteilen kommunizieren und ihnen Raum in sich geben, damit sie sich entfalten können.